audidrivers

Das Wissensportal für alle Audi-Fans - mit Forum, Fahrerdatenbank uvm...

Werden wir jetzt ausgesperrt???

Allgemeines aus den Bereichen: Auto, Verkehr, Recht, Szene usw... was nicht direkt mit Audi zu tun hat.

Re: Werden wir jetzt ausgesperrt???

Beitragvon Cemi » Do 15. Nov 2018, 15:34

Alles richtig, Christian. Aber dieses Argument hat einen Pferdefuss:

Mad Dog hat geschrieben:In diesem Zusammenhang: Bei der Herstellung eines Akkus für ein E-Auto wird aktuell je nach Fahrzeugmodell bzw. Größe des Akkus so viel CO2 frei gesetzt, wie ein Mittelklasse-Fahrzeug mit Verbrennungsmotor auf 50.000 bis 200.000 Kilometern ausstößt. Die 200.000 Kilometer beziehen sich auf einen Tesla Model-S...


Das gleiche gilt natürlich für jedes andere 2-Tonnen-Fahrzeug auch. Mit dem Argument dürfte man gar nichts mehr produzieren.
Benutzeravatar
Cemi
 
Beiträge: 1378
Registriert: 29.04.2010
Wohnort: Neuss am Niederrhein
Fahrzeug: A6 C4 Avant V6(ABC) Schalter

Re: Werden wir jetzt ausgesperrt???

Beitragvon Mad Dog » Do 15. Nov 2018, 15:40

Nein, nein!

Du hast mich falsch verstanden - nicht die Produktion des kompletten Tesla, sondern lediglich die Produktion DES AKKUS setzt so viel CO2 frei!
Das restliche Auto kommt dann noch dazu!

Gruß

Christian

Edit: Die 200tkm sind zugegeben etwas hoch gegriffen - aber 150tkm sind absolut realistisch. Diverse Studien (siehe z.B. Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar. Bitte registriere Dich oder logge Dich ein. ) kommen auf einen CO2-Ausstoß von bis zu 200 kg je Kilowattstunde Akku-Kapazität. Bei einem Tesla Model-S oder Model-X mit 100kWh-Akku macht dies also einen CO2-Ausstoß von bis zu 20 Tonnen allein für die Produktion des Akkus.
D2 AQH-Schalter, Ebonyschwarz
89Q 7A, diverse Optimierungen, Panthero
Typ85-(noch-)KV-Coupé, Perlmuttweiß
C6-Z06 LS7, HPE650 Upgrade, Machine Silver
Volvo V50 D5204T5, Schwarzmetallic
Passat-B8 Variant Highline CRLB, DeepBlack
GSX-R1000
Benutzeravatar
Mad Dog

maddog

sponsor
 
Beiträge: 2609
Registriert: 20.04.2010
Wohnort: 31xxx

Re: Werden wir jetzt ausgesperrt???

Beitragvon Cemi » Do 15. Nov 2018, 15:57

8O

Alter Schwede...
Benutzeravatar
Cemi
 
Beiträge: 1378
Registriert: 29.04.2010
Wohnort: Neuss am Niederrhein
Fahrzeug: A6 C4 Avant V6(ABC) Schalter

Re: Werden wir jetzt ausgesperrt???

Beitragvon Jan867 » Do 15. Nov 2018, 17:58

Hallo,

unter den bisher bekannten Gesichtspunkten macht E-Mobilität überhaupt keinen Sinn. Der Deutsche Michel ist da glücklicherweise sehr resistent, im Gegensatz zu den Norwegern, wo der Verbrennungsmotor bei den zugelassenen Fahrzeugen nicht mal mehr die Hälfte ausmacht.

In D wollen sie die Bakterienproduktion wieder ankurbeln, man sollte aber wissen, daß das nur Sinn macht, wenn die herkömmliche Batterie ausscheidet. Vielleicht ist Strom aus Wasserstoff eine Alternative, aber vermutlich auch nur dann, wenn der Wasserstoff regenerativ hergestellt werden kann.

Ich denke aber auch, daß es nicht darum geht Argumente zu finden, die für das bekannte Antriebskonzept sprechen, sondern Lösungen zu finden, die das CO² auf der Erde verringern. Und selbst wenn es sich um wirkungsvolle Absorber handelt, soll mir das auch recht sein, denn wenn man den Schamanen glauben darf, reicht es nicht aus den Ausstoß zu verringern, das was ausgestoßen wurde, muß auch wieder weg.

Und natürlich sind auch immer wieder die Konzerne unterwegs, die gute Erfindungen aufkaufen, stehlen, mit einem Bann belegen usw. verschwinden lassen, weil ihnen dann eine Einnahmequelle wegbricht. Man sollte glauben, daß das, das viel größere Übel ist.
Grüße
Jan
________


98 Oktan.


...der Unterschied zwischen Theorie und Praxis?
Theorie ist, wenn nichts mehr geht, und jeder weiß warum.
Praxis ist, wenn alles geht, und niemand weiß warum.
Benutzeravatar
Jan867

sponsor
 
Beiträge: 8375
Registriert: 04.06.2010
Wohnort: Altes Land
Fahrzeug: Audi Coupé NG

Re: Werden wir jetzt ausgesperrt???

Beitragvon Mad Dog » Fr 16. Nov 2018, 07:36

Jan867 hat geschrieben:.... Vielleicht ist Strom aus Wasserstoff eine Alternative, aber vermutlich auch nur dann, wenn der Wasserstoff regenerativ hergestellt werden kann...

Nur mal als Hinweis: Wenn man Wasserstoff als Energieträger hat, dann kann man diesen auch klassisch als Kraftstoff für einen Verbrennungsmotor nutzen und braucht keine Brennstoffzelle.
;)
Und aus dem Auspuff kommt dann nix anderes als Wasserdampf.

Aber ja, Wasserstoff kann man relativ problemlos regenerativ erzeugen.
Man benötigt lediglich Strom und Wasser. Den Strom könnte man per Photovoltaik oder mit Windrädern offshore erzeugen. Dabei könnte man beispielsweise die Windräder hundert oder zweihundert Seemeilen vor der Küste aufstellen. Dies hätte gleich mehrere Vorteile: Erstens sind da draußen im Gegensatz zum Wattenmeer keine Vögel mehr, die da rein fliegen können, und zweitens ist im Falle eines Unfalls (Wasserstoff-Explosion) keine Zivilisation in der Nähe.
Das Problem „Wie bekomme ich den Strom an Land?“ gibt‘s auch nicht, da dieser direkt vor Ort in Wasserstoff umgewandelt und einmal pro Tag oder Woche (je nach Größe der Anlage) von nem großen Tankschiff abgeholt wird. Und nebenbei kann dieser Tanker selbst dann ebenfalls mit Wasserstoff angetrieben werden.
Habe mal gehört, dass Windräder im Schnitt etwa anderthalb Jahre benötigen, bis die bei der Produktion eingesetzte Energie wieder zurück gewonnen ist. Letztlich ist es aber nebensächlich, ob dies nach 8, 18 oder 28 Monaten der Fall ist - die Dinger laufen im Schnitt mindestens 20 Jahre, sind also in Hinblick auf die Energiebilanz definitiv sinnvoll.

Lange Rede, kurzer Sinn: Es gibt definitiv ökologisch und ökonomisch sinnvollere Akternativen als diese unsinnige auf Lithium-Akkus basierende E-Mobilität!
Nur leider hat sich um das E-Auto mittlerweile eine eigene riesige Lobby entwickelt, welche unter Vorspiegelung von Umweltfreundlichkeit die Kunden auf ihre Seite bringen will.

Ist leider immer wieder so: Nicht das beste System setzt sich durch, sondern das mit der besten Werbung und Lobby.
Ich sage nur VHS, Microsoft, ...

Gruß

Christian
D2 AQH-Schalter, Ebonyschwarz
89Q 7A, diverse Optimierungen, Panthero
Typ85-(noch-)KV-Coupé, Perlmuttweiß
C6-Z06 LS7, HPE650 Upgrade, Machine Silver
Volvo V50 D5204T5, Schwarzmetallic
Passat-B8 Variant Highline CRLB, DeepBlack
GSX-R1000
Benutzeravatar
Mad Dog

maddog

sponsor
 
Beiträge: 2609
Registriert: 20.04.2010
Wohnort: 31xxx

Re: Werden wir jetzt ausgesperrt???

Beitragvon Jan867 » Fr 16. Nov 2018, 13:29

Nur mal als Hinweis: Wenn man Wasserstoff als Energieträger hat, dann kann man diesen auch klassisch als Kraftstoff für einen Verbrennungsmotor nutzen und braucht keine Brennstoffzelle.

jupp, dann darf man fragen, warum Daimler seine Wasserstofführerschaft, die sie vor 25 Jahren hatten, abgegeben haben. Auch bei Porsche drehten die Wasserstoffbomber erfolgreich ihre Runden. Wo sind die deutschen Innovationen geblieben? Mußte man die nicht weiter verfolgen, weil die Handlager in der Politik das umgesetzt haben, was die Marken wollten?




Aber ja, Wasserstoff kann man relativ problemlos regenerativ erzeugen.
Man benötigt lediglich Strom und Wasser. Den Strom könnte man per Photovoltaik oder mit Windrädern offshore erzeugen.

das ist alles richtig, aber reicht die Menge? Erstmal wird der Strom verwendet werden, um AKW und Kraftwerke mit fossiler Verbrennung abzuschalten. Das würde eine viel höhere CO²-Ersparnis bringen, als die paar Autos. Überschüssigen Strom würde man in Wasserstoff speichern, damit man bei einer Flaute oder Nachts mit einem Wasserstoffkraftwerk fehlenden Strom erzeugt.

Für die benötigte Menge Strom müßten dann aber noch sehr viele Windmeiler entstehen, und die sind häßlich. Natürlich kann man die ganze Nordsee mit den Dingern zupflastern, aber was ist, wenn ein havarierter Tanker dort hineintreibt, irgendein Faschist die Dinger wegsprengt, alle depressiven Vögel dort hineinkajolen, und die Wale das Erdmagnetfeld nicht mehr verstehen können. Das wird nicht jedem egal sein, wenn 200 Pottwale die Elbmündung verstopfen.

Das größte Prob aber wird sein, daß 11 Bundesländer das gar nicht wollen, weil sie Angst haben, daß die Industrie an die Küste abwandert. Die sind schon immer zur Stromquelle gewandert. Sieht man doch schon seit Jahren an den Boykottbemühungen eines oder zweier Bundesländer.

Das mit dem Wasserstoff hätten wir schon lange haben können, man darf fragen, warum jetzt erst?
Grüße
Jan
________


98 Oktan.


...der Unterschied zwischen Theorie und Praxis?
Theorie ist, wenn nichts mehr geht, und jeder weiß warum.
Praxis ist, wenn alles geht, und niemand weiß warum.
Benutzeravatar
Jan867

sponsor
 
Beiträge: 8375
Registriert: 04.06.2010
Wohnort: Altes Land
Fahrzeug: Audi Coupé NG

Re: Werden wir jetzt ausgesperrt???

Beitragvon ACQ92 » Fr 16. Nov 2018, 13:45

Eine neue Sau wird durch's Dorf getrieben: Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar. Bitte registriere Dich oder logge Dich ein.
Mit uns Deutschen kann man's ja machen... :mrgreen: :mrgreen:

Zum Thema Wasserstoff: Der Leidensdruck war bisher noch nicht groß genug. Es muß immer erst 5 vor 12 werden, ob jetzt politisch gewollt oder in Wirklichkeit. Siehe die klassische Glühbirne: Erst als deren Verbot rechtskräftig wurde und der Deutsche mal wieder panisch mit den Händen fuchtelnd im Kreis gerannt ist, zauberten alle Hersteller "ganz plötzlich" ihre Alternativen hervor, die über die Halogenlampe schließlich in die LED-Lampe mündeten. Und es ist nicht dunkel geworden in Deutschland, sondern heller als zuvor - und nebenbei auch noch schöner, denn die LED bietet Möglichkeiten, von denen die Glühlampe noch nicht mal zu träumen zu wagte...


Gruß Torsten
'92er Audi Coupe Quattro AAH
Rainer Günzler: "Ein Coupé... Und was bedeutet "Coupé"? Eigentlich nichts anderes, als eine verteuerte Limousine mit verringerten Platzangebot!"
ACQ92

sponsor

 
Beiträge: 1106
Registriert: 20.05.2010
Wohnort: Gelnhausen / MKK
Fahrzeug: Audi Coupe Quattro

Re: Werden wir jetzt ausgesperrt???

Beitragvon Cemi » Fr 16. Nov 2018, 15:01

Schon erstaunlich. Wenn man eine ideologiefreie Diskussion über das m.M.n. drängste Problem unserer Zeit sucht, muss man in DAS AUDI-Forum gucken. Hut ab, Jungs.

Um Christians Gedanken noch ein wenig auszuweiten, möchte ich auf Power-to-Gas hinweisen. Hier wird, unter weiterem Energieeinsatz aus dem Wasserstoff und CO2 Methangas hergestellt. Es ist mir ein völliges Rätsel, warum wir da nicht schon längst weiter sind. Man stelle sich das mal vor, das Gas kann heute schon in das bestehende Gasnetz eingespeist werden. Die Kapazitäten reichen dicke aus. Es lässt sich in billigen Ballontanks speichern, wir könnten weiter Verbrennungsautos fahren, diesmal aber ohne jedweden Abgasdreck, da hinten nur CO2 und Wasserdampf rauskommt. Man könnte kleine regionale Gaskraftwerke für nachts und windstill errichten, Flugzeuge und Kreuzfartschiffe befeuern und so weiter.

Die schlechte Energieausbeute ist auch komplett wurscht. Seht Euch mal das Satellitenfoto Eures Wohnviertels an. Wieso ist da nicht längst jedes Dach blau? Die Energie würde fast schon ausreichen, so dass weiter On-shore Windmühlen nicht mehr notwendig würden.

Hier ein paar links dazu:

Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar. Bitte registriere Dich oder logge Dich ein.
Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar. Bitte registriere Dich oder logge Dich ein.

Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar. Bitte registriere Dich oder logge Dich ein.

Also, man fragt sich, wieso ist Deutschland nicht schon längst vorangegangen und Technologieführer geworden? Tja, da kommt dann Jan um die Ecke:

Jan867 hat geschrieben:Und natürlich sind auch immer wieder die Konzerne unterwegs, die gute Erfindungen aufkaufen, stehlen, mit einem Bann belegen usw. verschwinden lassen, weil ihnen dann eine Einnahmequelle wegbricht. Man sollte glauben, daß das, das viel größere Übel ist.


Es ist einfach sich vorstellen, wie die Zentral in Wolfsburg entscheidet, dass man erst nochmal länger die Dieselkuh melkt, bevor man die Aktionärsdividende mit Investitionen in die Zukunft schmälert. Es ist zum Haare raufen.

Gruß,
Christian
Benutzeravatar
Cemi
 
Beiträge: 1378
Registriert: 29.04.2010
Wohnort: Neuss am Niederrhein
Fahrzeug: A6 C4 Avant V6(ABC) Schalter

Re: Werden wir jetzt ausgesperrt???

Beitragvon Cemi » Fr 16. Nov 2018, 15:06

Hi Jan,

ich schätze, wir haben gleichzeitig getippt. ;)

Wie gesagt, Photovoltaik und Windräder in Kombination haben ausreichend Kapazität, um den gesamten Energiebedarf abzudecken. Wobei PV besonders Bäh ist, da Dachbestzer in den meisten Fällen Privatpersonen sind, und die sind historisch gesehen Zahlvieh. Wär ja noch schöner, wenn der Michel an der Energiewende auch noch mitverdienen würde.
Benutzeravatar
Cemi
 
Beiträge: 1378
Registriert: 29.04.2010
Wohnort: Neuss am Niederrhein
Fahrzeug: A6 C4 Avant V6(ABC) Schalter

Re: Werden wir jetzt ausgesperrt???

Beitragvon 5-ender » Fr 16. Nov 2018, 18:23

Ich habe euch mal das ominöse KBA-Schreiben, damit auch
die Benzinerfraktion weis, was darin steht....
KBA Schreiben.pdf


MfG Chris
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Audi 80 B3 MKB NG Frontfräse (die üppig ausgestatte Spaßkiste)
Audi A2 1,4 TDI MKB AMF
Audi A2 1,4 TDI MKB BHC
VW Polo 9n 1,416V MKB BUD
Benutzeravatar
5-ender

5ender

sponsor
 
Beiträge: 2494
Registriert: 03.06.2010
Wohnort: Trochtelfingen-Steinhilben
Blog: Blog lesen (3)
Fahrzeug: Audi 80 B3, MKB NG; Audi A2

VorherigeNächste

Zurück zu off topic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], toch und 8 Gäste