audidrivers

Das Wissensportal für alle Audi-Fans - mit Forum, Fahrerdatenbank uvm...

Werden wir jetzt ausgesperrt???

Allgemeines aus den Bereichen: Auto, Verkehr, Recht, Szene usw... was nicht direkt mit Audi zu tun hat.

Re: Werden wir jetzt ausgesperrt???

Beitragvon [Dirk] » Do 8. Mär 2018, 20:07

Auch wenn es hier der oft topic-Bereich ist, so hat das Thema ein Topic...zur Erinnerung: „Werden wir jetzt ausgesperrt?“ Fahrverbote etc...
Gruß
Dirk
[Administrator]

Audi 90 quattro Sport Exclusive Typ89Q [MJ 89]
Audi S4 Cabrio quattro GmbH Typ 8H B6 [MJ 04]
Audi A6 Allroad quattro Typ 4F C6 [MJ B]

Bild
Benutzeravatar
[Dirk]
ADMINISTRATOR

 
Beiträge: 6269
Registriert: 20.04.2010
Wohnort: Lüneburg
Blog: Blog lesen (1)
Fahrzeug: Audi

Re: Werden wir jetzt ausgesperrt???

Beitragvon Destructor » Do 8. Mär 2018, 20:35

Jan867 hat geschrieben:
Destructor hat geschrieben:CO2 is völlig uingefährlich und kein Schadstoff.

es war hier die Rede vom Schadstoff NOX.

Du vergleichst CO2 mit NOX in seiner Wirkung, welcher Wirkung?



Jan867 hat geschrieben:
Destructor hat geschrieben:Du suchst die Schuld an falscher Stelle, das war feinstes Managementversagen in der deutschen Autoindustrie, in meinem Konzern kann man diese direkt an 2 Namen festmachen, Piech und Winterkorn.

die Ursache mit ihrer Auswirkung ist hier gemeint, einen Schuldigen habe ich nicht gesucht oder benannt. Wer das ist und nicht zur Verantwortung gezogen wird, ist den meisten bekannt.

Der Schuldige ist der Verursacher, genau davon spreche ich.




Jan867 hat geschrieben:
Destructor hat geschrieben:
Dafür gibt's dann das bedingungslose Grundeinkommen für alle :twisted:

Das ist ein Thema für sich, da kommt noch einiges auf uns zu.
Die Ansprüche an den Arbeitnehmer steigen, es wird eine immer größere Gruppe Menschen sprichwörtlich "zu nichts mehr zu gebrauchen sein".

negativ. Es nimmt nur der Anteil der Ausbildungsfremden zu, die sich für keine Tätigkeit qualifizieren wollen oder können.

Sehe ich nicht so. Ausbildungsfremde gab es immer, nur heute sind diese wesentlich weniger zu gebrauchen.

Jan867 hat geschrieben:
Destructor hat geschrieben:Was willst du z.B. in 10 Jahren mir jemandem anfangen der keinen Computer bedienen kann? Die einfachen Tätigkeiten kann ein Automat/Roboter übernehmen.

heute schon können 70jährige einen PC bedienen. Die Bedienung eines PC betrachte ich als einfache Tätigkeit, bei der Programmierung und Einrichtung ist das etwas ganz anderes.

Es geht dabei nicht ums Alter, es gibt 70 Jährige die Software programmieren können.
Es gibt aber auch 20 Jährige deren Intelligenz nicht ausreicht ein einfaches Textverarbeitungsprogramm zu benutzen.
Und nur ein Textverarbeitungsprogramm benutzen zu können reicht nichtmehr lange aus um einen Bürojob zu bekommen.

Jan867 hat geschrieben:
Destructor hat geschrieben:Du sprichst jetzt aber von Facharbeitern, also Menschen die heutzutage i.d.R. mindesten einen Realschulabschluss (drunter bildet ja keiner mehr aus)

weil die Beschulung schlechter geworden ist. Die Schulart, die jetzt noch oberhalb des Gymnasiums angeordnet wird, ist die Privatschule.

Die Privatschulen gab es schon immer, und die waren schon immer oberhalb angeordnet.
Vorallem sind aber die Ansprüche an einen Auszubildenen gestiegen, bzw. die "einfachen" Ausbildungsberufe sterben aus und werden durch "anspruchsvollere" ersetzt.




Jan867 hat geschrieben:
Destructor hat geschrieben:Problematisch sehe ich es bei ungelernten Menschen, die es häufig gar nicht in einen Lehrberuf schaffen.
Die haben heute noch eine Chance zum überleben (wenn auch nur geradeso und häufig als "Aufstocker", pefides Prinzip), das wird sich aber ändern, Jobs die von solchen Arbeitern ausgeführt werden können fallen immer mehr weg.

solche Leute gab es schon immer. Früher wurden sie Hiwis (Hilfswillige) genannt, die einfachste Arbeiten für einen Hungerlohn verrichteten. Aufgestockt wurde da gar nichts, die waren wirklich arm und hungrig trotz Arbeit. Heute ist niemand mehr hungrig, aber betrachtet sich als arm, wenn er seinen Kindern oder sich selbst kein IPhone, Barbie oder Coca-Cola kaufen kann.




Jan867 hat geschrieben:
Selbst die industrielle Revolution mit der Entwicklung der Dampfmaschine hat zu positiven Ergebnissen geführt, obwohl den Webern in Brittanien an den privaten Webstühle die Arbeit wegbrach. Dafür konnten sie ihre Kinder endlich zur Schule schicken, die sonst mit Kinderarbeit zum Familieneinkommen beitragen mußten.

Den Webern hat es erstmal gar nichts gebracht, den Industriellen schon eher.
Zum Glück hat sich seitdem viel verändert.

Jan867 hat geschrieben:
Destructor hat geschrieben:Das Problem des Handwerks ist es aus meiner Sicht dass dort zu wenig gezahlt wird. Wenn ich sehe das ein einfacher Bürojob (z.B. SekretärIn) ca. 50% mehr Gehalt einbringt als manch ein Meister im Handwerk verstehe ich warum das niemand machen möchte.

das ist ja wohl der größte Witz, den ich je gelesen habe. Vergleichst Du das mit den überbordenden Gehältern bei VW?
In der realen Welt erhält eine Sekretöse immer noch weniger als ein Handwerker.

Wie kommt man aus so einen Blödsinn? "überbordende VW Gehälter"?
Der Konzern macht immernoch Milliardengewinne, lieber an die Aktionäre auszahlen?
(Also die Familien Piech und Porsche, die haben ja nicht gneug die Armen.)

Um den "überbordenen VW Lohn" geht es hier gar nicht, ich bin nicht bei VW selbst sondern bei einer Tochter, wir zahlen den bayerischen Flächentarifvertrag. Den bekommst du hier bei jedem 2. Mittelständler ab 1000 Mitarbeitern.
In vielen anderen Bereich ist es aber leider so das beim Mitarbeiter nichts ankommt. Und ein Unternehmen das seine Mitarbeiter nicht anständig bezahlen kann ist schlicht ein scheiss Unternehmen. Das Geschäftsprinzip "Ausbeutung" ist kein gutes.

Jan867 hat geschrieben:
Destructor hat geschrieben:Alle meine Freunde die einen handwerklichen Beruf gelernt haben suchen Auswege, seien es Techniker, Meister oder als Quereinsteiger ganz woanders.

weil sie von den Wahnsinnsgehältern bei VW hören. Wer keinen Bock auf Handwerk oder körperliche Bewegung hat, findet schon genug Ausreden. Was übrigens auch ein Grund für den Nachwuchsmangel im Handwerk ist. Wer geht denn noch mit seinen Kindern am WE in die Garage zum Schrauben? Für die heutigen Kiddies ist Handwerk doch etwas Surreales. Schmutzig. Laut. Naß. Schwer. Kalt. Heiß.

Was für ein Blödsinn.
Alle von denen ich gesprochen habe arbeiteren Jahrelang im Handwerk, keiner von denen hat einen Bezug zu VW, die wissen glaube ich nichtmal was man dort verdient.
Es liegt wohl viel eher daran das man von dem Geld keine Familie mehr ernähren kann und schon recht kein Haus mehr bauen.


Jan867 hat geschrieben:
Destructor hat geschrieben:Wenn ich sehe das ein Installateur, Schreiner oder Mechatroniker nach der Lehre mit 2000€ Brutto einsteigt grauts mir.
Unsere technischen Produktdesigner steigen nach der Lehre mit 3360€ Grundgehalt + Leistungszulage (und natürlich Urlaubs und Weihnachtsgeld) ein. (Das ist im übrigen auch das Gehalt welcher bei uns SekretärInnen bekommen. Nach 18 Monaten im Job geht das aber in jedem Fall nochmal auf ca. 3500€ Grundgehalt hoch)

so etwas hat mit Marktwirtschaft zu tun. Bei den abgehobenen Ersatzteil- und Neuwagenpreisen ist eben viel zu verteilen in Deiner Branche. Schlimm genug, daß die Bosse dann auch noch betrügen mußten, weil sie den Hals nicht vollkriegen konnten.

Wie bereits geschrieben, bayerischer Tariflohn. Das bekommst du in vielen Firmen.

@[Dirk]: Sorry, hab deinen Post erst nach dem posten gelesen, möchte ihn jetzt nicht löschen hat viel Arbeit gemacht ;)
BMW 520d E60 MJ2007
Suzuki Grand Vitara 2.5V6 FT MJ99 -TrailMaster-
verkauft:
Audi A4 Avant B5 Bj.01 1.8T -Prins VSI-
Audi 100 Avant C4 Bj. 93 2.5TDI
Benutzeravatar
Destructor
 
Beiträge: 960
Registriert: 20.04.2010
Wohnort: Ingolstadt

Re: Werden wir jetzt ausgesperrt???

Beitragvon josefini1 » Fr 9. Mär 2018, 09:55

@Dirk: Ich finde die Diskussion interessant. Kann man die Posts nicht in einen eigenen Fred verschieben?

Danke und viele Grüße

josefini1
josefini1
 
Beiträge: 1034
Registriert: 27.03.2011
Fahrzeug: Audi A6 C4 2,6 Front, Autom.

Re: Werden wir jetzt ausgesperrt???

Beitragvon [Dirk] » Fr 9. Mär 2018, 15:13

Die Beiträge trennen wird nichts, dafür ist schon zu viel durcheinander.

Dann macht mal weiter hier...aber bitte gesittet.
Gruß
Dirk
[Administrator]

Audi 90 quattro Sport Exclusive Typ89Q [MJ 89]
Audi S4 Cabrio quattro GmbH Typ 8H B6 [MJ 04]
Audi A6 Allroad quattro Typ 4F C6 [MJ B]

Bild
Benutzeravatar
[Dirk]
ADMINISTRATOR

 
Beiträge: 6269
Registriert: 20.04.2010
Wohnort: Lüneburg
Blog: Blog lesen (1)
Fahrzeug: Audi

Re: Werden wir jetzt ausgesperrt???

Beitragvon manfred5 » Fr 9. Mär 2018, 18:02

Ich möchte kein Admin sein..... Puhhhh
5-Zylinder -> the big five: AEL, AAT, NG, AAN
Benutzeravatar
manfred5

sponsor
 
Beiträge: 1643
Registriert: 06.09.2010
Wohnort: Colonia
Fahrzeug: 5 Zylinder

Re: Werden wir jetzt ausgesperrt???

Beitragvon Jan867 » Fr 9. Mär 2018, 19:34

naja, gibt ja auch nichts Neues von der Front. Das dauert erst mal, bis die Lobbyisten die neue Bundesregierung so weit haben... So lange können wir ja noch ein bischen über die Ungerechtigkeiten der Welt philosophieren.


Destructor hat geschrieben:
Jan867 hat geschrieben:
Destructor hat geschrieben:CO2 is völlig uingefährlich und kein Schadstoff.

es war hier die Rede vom Schadstoff NOX.

Du vergleichst CO2 mit NOX in seiner Wirkung, welcher Wirkung?

ich habe CO² zum Mengenvergleich herangezogen, von einer Wirkung war nie die Rede.




Jan867 hat geschrieben:
Destructor hat geschrieben:Du sprichst jetzt aber von Facharbeitern, also Menschen die heutzutage i.d.R. mindesten einen Realschulabschluss (drunter bildet ja keiner mehr aus)

weil die Beschulung schlechter geworden ist. Die Schulart, die jetzt noch oberhalb des Gymnasiums angeordnet wird, ist die Privatschule.

Die Privatschulen gab es schon immer, und die waren schon immer oberhalb angeordnet.
Vorallem sind aber die Ansprüche an einen Auszubildenen gestiegen, bzw. die "einfachen" Ausbildungsberufe sterben aus und werden durch "anspruchsvollere" ersetzt.

das sehe ich nicht so. Das Niveau der Azubis ist gesunken. Was früher von einem 15jährigen erwartet wurde und auch werden konnte, kann heute noch nicht mal von vielen 18jährigen erfüllt werden. Und dabei dürfen die schon eigenverantwortlich Auto fahren und den Bundeskanzler wählen.




Jan867 hat geschrieben:
Destructor hat geschrieben:Das Problem des Handwerks ist es aus meiner Sicht dass dort zu wenig gezahlt wird. Wenn ich sehe das ein einfacher Bürojob (z.B. SekretärIn) ca. 50% mehr Gehalt einbringt als manch ein Meister im Handwerk verstehe ich warum das niemand machen möchte.

das ist ja wohl der größte Witz, den ich je gelesen habe. Vergleichst Du das mit den überbordenden Gehältern bei VW?
In der realen Welt erhält eine Sekretöse immer noch weniger als ein Handwerker.

Wie kommt man aus so einen Blödsinn? "überbordende VW Gehälter"?
Der Konzern macht immernoch Milliardengewinne, lieber an die Aktionäre auszahlen?
(Also die Familien Piech und Porsche, die haben ja nicht gneug die Armen.)

Um den "überbordenen VW Lohn" geht es hier gar nicht, ich bin nicht bei VW selbst sondern bei einer Tochter, wir zahlen den bayerischen Flächentarifvertrag. Den bekommst du hier bei jedem 2. Mittelständler ab 1000 Mitarbeitern.
In vielen anderen Bereich ist es aber leider so das beim Mitarbeiter nichts ankommt. Und ein Unternehmen das seine Mitarbeiter nicht anständig bezahlen kann ist schlicht ein scheiss Unternehmen. Das Geschäftsprinzip "Ausbeutung" ist kein gutes.

VW als mega erfolgreicher Konzern konnte finanziell aus dem Vollen schöpfen. Zum einen weil sie es sich verdient haben, zum anderen weil jemand betrogen hat. Überbordende Gehälter werden von solchen Leuten definiert, die nicht bei VW arbeiten können und einen kleinen mittelständischen Betrieb als Arbeitgeber haben.

Das sind Leute, deren Betriebe nicht so erfolgreich sind, und möglicherweise Deinem Prinzip Ausbeutung unterliegen. Trotz bester Ausbildung und als fähige Mitarbeiter. Die machen das aus Idealismus, und vielleicht auch weil sie keine Kontischicht machen können. So ist das im Kapitalismus. Es kauft ja wegen der Asbeutung auch keiner bei KIK ein, aber komisch, daß die noch nicht pleite sind.




Jan867 hat geschrieben:
Destructor hat geschrieben:Alle meine Freunde die einen handwerklichen Beruf gelernt haben suchen Auswege, seien es Techniker, Meister oder als Quereinsteiger ganz woanders.

weil sie von den Wahnsinnsgehältern bei VW hören. Wer keinen Bock auf Handwerk oder körperliche Bewegung hat, findet schon genug Ausreden. Was übrigens auch ein Grund für den Nachwuchsmangel im Handwerk ist. Wer geht denn noch mit seinen Kindern am WE in die Garage zum Schrauben? Für die heutigen Kiddies ist Handwerk doch etwas Surreales. Schmutzig. Laut. Naß. Schwer. Kalt. Heiß.

Was für ein Blödsinn.
Alle von denen ich gesprochen habe arbeiteren Jahrelang im Handwerk, keiner von denen hat einen Bezug zu VW, die wissen glaube ich nichtmal was man dort verdient.
Es liegt wohl viel eher daran das man von dem Geld keine Familie mehr ernähren kann und schon recht kein Haus mehr bauen.

oha ein Handwerker, der sein Haus nicht selber bauen kann? :geek: :doof:


Da schon über Schreiner geschrieben wurde, so kann ich bestätigen, daß in unserer Region kein Junggeselle unter 2.000,-- Brutto nach Hause geht. Und das seit Jahren. Während bei den Kaufmannsgehilfen der Einstieg bei 1.300,-- liegt. Direkt in HH ein bischen höher, aber natürlich beide paralel. Und jetzt Deine Überlegung, warum die Leute runde Augen bekommen, wenn sie von VW-Gehältern hören und/oder die Preise bezahlen sollen.

Und den Tariflohn bekommt der, bei dem der Arbeitgeber im Verband ist. Möglicherweise. Ansonsten ist es Verhandlungssache.
Grüße
Jan
________


98 Oktan.


...der Unterschied zwischen Theorie und Praxis?
Theorie ist, wenn nichts mehr geht, und jeder weiß warum.
Praxis ist, wenn alles geht, und niemand weiß warum.
Benutzeravatar
Jan867

sponsor
 
Beiträge: 8038
Registriert: 04.06.2010
Wohnort: Altes Land
Fahrzeug: Audi Coupé NG

Re: Werden wir jetzt ausgesperrt???

Beitragvon manfred5 » So 11. Mär 2018, 01:36

Das müßt Ihr Euch ansehen - Jean Pütz sagt was er denkt - zum Diesel :-)

Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar. Bitte registriere Dich oder logge Dich ein.

Netten Gruß
Manni
5-Zylinder -> the big five: AEL, AAT, NG, AAN
Benutzeravatar
manfred5

sponsor
 
Beiträge: 1643
Registriert: 06.09.2010
Wohnort: Colonia
Fahrzeug: 5 Zylinder

Re: Werden wir jetzt ausgesperrt???

Beitragvon [Dirk] » So 11. Mär 2018, 11:44

Die DUH will die Bürger vor den schädlichen Dieselabgasen in den Städten schützen, wegen der Hohen Konzentration dort?!
Dann sollte doch auch endlich der Beruf des KFZ-Mechatroniker‘s (früher mal KFZ-Mechaniker) als Risikoberufsgruppe eingestuft werden. Denn das ständige Anlassen der Motoren im geschlossenen Raum und das Rein- und Rausfahren der Fahrzeuge muss ja min genauso schädlich sein, wenn nicht noch mehr und nicht immer hängt der Abluftschlauch am Auspuff.
Auch die armen TÜV-Prüfer in ihren Hallen sollten da mit einbezogen werden.



Achtung...Ironie
Gruß
Dirk
[Administrator]

Audi 90 quattro Sport Exclusive Typ89Q [MJ 89]
Audi S4 Cabrio quattro GmbH Typ 8H B6 [MJ 04]
Audi A6 Allroad quattro Typ 4F C6 [MJ B]

Bild
Benutzeravatar
[Dirk]
ADMINISTRATOR

 
Beiträge: 6269
Registriert: 20.04.2010
Wohnort: Lüneburg
Blog: Blog lesen (1)
Fahrzeug: Audi

Re: Werden wir jetzt ausgesperrt???

Beitragvon josefini1 » So 11. Mär 2018, 11:46

[Dirk] hat geschrieben:Die DUH will die Bürger vor den schädlichen Dieselabgasen in den Städten schützen, wegen der Hohen Konzentration dort?!
Dann sollte doch auch endlich der Beruf des KFZ-Mechatroniker‘s (früher mal KFZ-Mechaniker) als Risikoberufsgruppe eingestuft werden. Denn das ständige Anlassen der Motoren im geschlossenen Raum und das Rein- und Rausfahren der Fahrzeuge muss ja min genauso schädlich sein, wenn nicht noch mehr und nicht immer hängt der Abluftschlauch am Auspuff.
Auch die armen TÜV-Prüfer in ihren Hallen sollten da mit einbezogen werden.



Achtung...Ironie



Ja, aber die ganze Sache ist mit logischem Menschenverstand schon lange nicht mehr begreifbar.
josefini1
 
Beiträge: 1034
Registriert: 27.03.2011
Fahrzeug: Audi A6 C4 2,6 Front, Autom.

Re: Werden wir jetzt ausgesperrt???

Beitragvon Mad Dog » So 11. Mär 2018, 12:50

Moinsen!

So, nachdem ich tagelang mitgelesen und die Füße still gehalten habe, kann ich jetzt nicht mehr an mich halten.
;)

Machen wir uns doch nix vor, diese ganze Diskussion hat in Wahrheit ganz andere Hintergründe.
Die Frage die man sich mal stellen sollte ist doch: WER profitiert denn eigentlich von den aktuellen großflächigen Panikverkäufen der älteren Diesel?
RISCHTIIISCH! Die Automobilindustrie. Also diejenigen, die uns vor fünf bis zehn Jahren die Euro-5-Mogelpackungen verkauft haben.
Anstatt also wie 2009 geschehen die älteren Fahrzeuge mittels Abwrackprämien aus dem Verkehr zu ziehen und für neuen Fahrzeugumsatz zu sorgen wird jetzt großflächig Panik vor Stickoxiden verbreitet - welche durch die öffentlich rechtlichen Medien und deren Berichterstattung noch forciert wird. Und warum ist DAS wiederum der Fall? Ganz einfach, googelt mal,wer in den Gremien dieser Medienanstalten sitzt. Und plötzlich rundet sich das ganze Bild ab.

Die Automobilindustrie nutzt ihre Lobby-Macht in der Politik, diese wiederum nimmt Einfluss auf die Berichterstattung in TV und Radio - und ein Großteil der Bevölkerung glaubt diesen Scheiß auch noch, läuft wie Lemminge diesen Schwachsinnsmeldungen hinterher und kauft neue angeblich umweltfreundlichere Autos. Und dabei wird in keiner Weise daran gedacht bzw. thematisiert, wie viel CO2 und (echte!) Schadstoffe bei der Herstellung der neuen Fahrzeuge produziert wird.
Von den ganzen umweltverpestenden Giftstoffen, die bei der Förderung der seltenen Erden frei gesetzt werden, welche für die Produktion der Akkus in den ach so umweltfreundlichen E-Autos benötigt werden ... davon will ich gar nicht anfangen.
Aber warum auch - DIE werden ja in Afrika und nicht bei uns in Deutschland frei gesetzt.
:roll:

Was mich halt wirklich ärgert ist, dass SO VIELE IDIOTEN in Deutschland diesen Schwachsinn wirklich BLIND glauben.
Stellt Euch doch mal folgende Fragen:
- Wieso gibt es im öffentlichen Raum einen Grenzwert von maximal 40 Mikrogramm Stickstoffdioxid je Kubikmeter Luft, während an Industrie- und Handwerksarbeitsplätzen acht Stunden pro Tag maximal 950 Mikrogramm zulässig sind?
- Warum leben die Schweizer eigentlich noch? Die haben einen Grenzwert von 6000 (nein, das ist jetzt KEIN Tippfehler!) Mikrogramm Stickstoffdioxid je Kubikmeter Luft....

Diese ganze Diskussion ist genau so schizophren wie diverse Stadtbewohner, die vor zehn, fünfzehn Jahren über die Rußpartikelbelastung in Städten gemeckert haben mit der Begründung "Bei dem ganzen Feinstaub kann ich ja gar nicht mehr zum Rauchen auf den Balkon!!!"
Ja, zugegeben, Rußpartikel sind tatsächlich krebserregend, keine Frage.
Aber man muss den Leuten den pauschalisierten Mist halt einfach nur oft genug vorbeten ("Böser Diesel! Böser Diesel! Böser Diesel!..."), dann glauben sie ihn auch.

Eigentlich ist aktuell die beste Zeit, einen älteren Diesel zu kaufen!

Als vor etwa zehn Jahren die Umweltplaketten eingeführt wurden, gab's auf einmal die ganzen alten, ausgereiften und robusten Diesel (AFN, AAT, AEL,...) für nen Appel und n Ei zu kaufen.
Da wurden C4-AEL-quattros in gutem Zustand mit 150...200tkm teilweise für unter tausend Euro verschleudert.
Bis eine Weile später vielen Leuten ein Licht aufging: "Moment mal ... ich wohn doch auf dem Land! Eigentlich betreffen mich die Umweltzonen doch gar nicht."
Und genau das passiert aktuell mit Euro3- bis Euro5-Dieseln.
;)

Gruß

Christian
D2 AQH-Schalter, Ebonyschwarz
89Q 7A, diverse Optimierungen, Panthero
Typ85-(noch-)KV-Coupé, Perlmuttweiß
C6-Z06 LS7, HPE650 Upgrade, Machine Silver
Volvo V50 D5204T5, Schwarzmetallic
Passat-B8 Variant Highline CRLB, DeepBlack
GSX-R1000
Benutzeravatar
Mad Dog

maddog

sponsor
 
Beiträge: 2507
Registriert: 20.04.2010
Wohnort: 31xxx

VorherigeNächste

Zurück zu off topic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste