audidrivers

Das Wissensportal für alle Audi-Fans - mit Forum, Fahrerdatenbank uvm...

[Typ89 NG] Bissige Bremse am 90ger

Bremssysteme Serie / Auf- und Umrüstung / ABS, ASR,EDS,EBV / usw...

Moderator: quattro-sa

[Typ89 NG] Bissige Bremse am 90ger

Beitragvon Mit-Stil-ans-Ziel » So 9. Jul 2017, 19:18

Servus miteinander,

die Bremsen in einem T5 oder in einem Passat 3bg sind ja für meine Verhältnisse sehr bissig.
In wie weit kann man beim B3 die Bremse verbessern um ein solches oder eher ähnliches Ergebnis zu erzielen?
Ich suche eine ähnlich bequeme P&p-Lösung wie RTOH2808.
G60 mit den Scheiben und Klötzen vom 20V ist klar, dann gibt es ja noch die Möglichkeit mit nem größeren BKV und HBZ. Welcher wäre da nötig?
Was ist an der Hinterachse möglich, ist es nötig da etwas zu ändern?

Ansonsten ist ja ziemlich die Luft raus, wenn man am 4x108 Lochkreis festhält.
Audi 90 2.3E 100kw NG Typ 89 Bj 07.87 Frontfräse 0588/409. Einer von 578, Stand 01.04.2017
how's my driving? call 1-0800-eat-shit!
Benutzeravatar
Mit-Stil-ans-Ziel
 
Beiträge: 531
Registriert: 06.06.2010
Wohnort: Im Westen
Fahrzeug: Audi 90 Typ89 NG

Re: Bissige Bremse am 90ger

Beitragvon Jan867 » Mo 10. Jul 2017, 13:09

Welcher wäre da nötig?

der vom AAH.




Was ist an der Hinterachse möglich, ist es nötig da etwas zu ändern?

Tja, das wurde schon recht kontrovers diskutiert. In Deinem Fall sei bemerkt, daß nur 25 % Bremsleistung an der Hinterachse notwendig sind, für eine ordentliche Bremsung ist also immer noch die VA verantwortlich. Bei den Fronties hebt die HA noch leichter ab, soll bedeuten, daß wenn man die Bremsbalance am ALB-Regler zugunsten der HA verändert, so blockieren bei einer ordentlichen Vollbremsung die Räder an der HA, bzw. das ABS schaltet sich ein.

Die von Dir vorgeschlagenen Maßnahmen an der VA führen ja schon mal zu einer Verbesserung. Zusätzlich könnte man Beläge mit einem höheren Reibwert verbauen, aber bei starken Bremsungen sind die durchaus schneller an der thermischen Grenze angelangt.
Grüße
Jan
________


98 Oktan.


...der Unterschied zwischen Theorie und Praxis?
Theorie ist, wenn nichts mehr geht, und jeder weiß warum.
Praxis ist, wenn alles geht, und niemand weiß warum.
Benutzeravatar
Jan867

sponsor
 
Beiträge: 8350
Registriert: 04.06.2010
Wohnort: Altes Land
Fahrzeug: Audi Coupé NG

Re: Bissige Bremse am 90ger

Beitragvon Mit-Stil-ans-Ziel » Mi 12. Jul 2017, 10:51

Bringen Stahlflexleitungen einen zusätzlichen Effekt oder ist das nur Spielerei?
Audi 90 2.3E 100kw NG Typ 89 Bj 07.87 Frontfräse 0588/409. Einer von 578, Stand 01.04.2017
how's my driving? call 1-0800-eat-shit!
Benutzeravatar
Mit-Stil-ans-Ziel
 
Beiträge: 531
Registriert: 06.06.2010
Wohnort: Im Westen
Fahrzeug: Audi 90 Typ89 NG

Re: Bissige Bremse am 90ger

Beitragvon Jan867 » Mi 12. Jul 2017, 12:01

Hallo,

das ist nur Spielerei.
Grüße
Jan
________


98 Oktan.


...der Unterschied zwischen Theorie und Praxis?
Theorie ist, wenn nichts mehr geht, und jeder weiß warum.
Praxis ist, wenn alles geht, und niemand weiß warum.
Benutzeravatar
Jan867

sponsor
 
Beiträge: 8350
Registriert: 04.06.2010
Wohnort: Altes Land
Fahrzeug: Audi Coupé NG

Re: Bissige Bremse am 90ger

Beitragvon snatsch » Mi 12. Jul 2017, 14:32

Stahlflex = Spielerei?

Ist das dein Ernst?

Der Pedaldruck verändert sich ! Ob positiv oder negativ ist Ansichtssache. Ich bin seit 4 Jahren absolut zufrieden und werde keine einfachen Schläuche mehr verbauen.
JA zu Youngtimern !

Bild

Audi Coupe Typ81 Bj85 2,2L KV Fronti
Audi 80 Limo B4 Bj91 2,3L NG Fronti
Audi 100 C4 Limo BJ94 2,6L ABC Fronti
Porsche 944 Turbo Bj91 Kurvensau ;-)
Benutzeravatar
snatsch
 
Beiträge: 221
Registriert: 08.06.2010
Wohnort: Kreis Soest

Re: Bissige Bremse am 90ger

Beitragvon Jan867 » Mi 12. Jul 2017, 17:09

ja, zu diesem Thema ist das mein Ernst. Der TE möchte über eine Pedalwirkung wie bei den modernen Autos verfügen. Da heißt es Klotzen und nicht Kleckern, Stahlflex bringt da nicht viel Veränderung.
Grüße
Jan
________


98 Oktan.


...der Unterschied zwischen Theorie und Praxis?
Theorie ist, wenn nichts mehr geht, und jeder weiß warum.
Praxis ist, wenn alles geht, und niemand weiß warum.
Benutzeravatar
Jan867

sponsor
 
Beiträge: 8350
Registriert: 04.06.2010
Wohnort: Altes Land
Fahrzeug: Audi Coupé NG

Re: Bissige Bremse am 90ger

Beitragvon snatsch » Mi 12. Jul 2017, 20:43

Gerade die Stahlflexleitungen sorgen für einen stärkeren und genaueren Druckpunkt. Das empfinden einige Fahrer ( auch auf der Rennstrecke ) negativ weil sie mit einem etwas weicheren Druckpunkt besser dosieren können.

Ich finde den Druckpunkt genau passend. Ist halt Geschmackssache. Aber es führt bei alten Autos halt in etwa dahin wo sich neuere Bremssysteme befinden.

Beim Porsche war der Unterschied sehr deutlich fühlbar.

Bei dem 90er würde ich auf gute Serien Bremsscheiben setzen, dann Bremsbeläge mit etwas mehr Reibwert nehmen (nicht übertreiben sonst sind schnell die Scheiben im Eimer ) , Stahlflex verbauen und dann ATE Racing Blue oder ähnliche Bremsflüssigkeit nehmen.

Das natürlich direkt vorne und hinten und das Teil wird ordentlich bremsen.

Wird extrem viel bzw oft hintereinander gebremst , macht eine grössere Bremsscheibe eher Sinn da die kleinen die Hitze nicht so leicht weg stecken.
JA zu Youngtimern !

Bild

Audi Coupe Typ81 Bj85 2,2L KV Fronti
Audi 80 Limo B4 Bj91 2,3L NG Fronti
Audi 100 C4 Limo BJ94 2,6L ABC Fronti
Porsche 944 Turbo Bj91 Kurvensau ;-)
Benutzeravatar
snatsch
 
Beiträge: 221
Registriert: 08.06.2010
Wohnort: Kreis Soest

Re: Bissige Bremse am 90ger

Beitragvon DailyDriver » Mi 12. Jul 2017, 22:23

Hallo,

ich hatte die Spiegler Stahlflexleitungen auch ein paar Jahre drin und habe so gut wie keinen Unterschied am Pedal gespürt.
Jetzt wieder auf normale Gummischläuche zuruckgerüstet und wiederum kaum Veränderung.
Audi 80 2.0 AAD mit G54 vornn und G38 hinten, also gleiche Anlage wie Audi 90 Typ 89.
Denke auch dass Stahlflexschläuche dem TE nicht das Bremsgefühl moderner Autos bringen werden,
das ist eher das i-Tüpfelchen wenn man schon eine gute Anlage hat.

Grüße, Ingo
Benutzeravatar
DailyDriver

sponsor
 
Beiträge: 173
Registriert: 20.04.2010
Wohnort: Bernau bei Berlin
Fahrzeug: Typ89

Re: Bissige Bremse am 90ger

Beitragvon Jan867 » Do 13. Jul 2017, 13:10

snatsch hat geschrieben:Bei dem 90er würde ich auf gute Serien Bremsscheiben setzen, dann Bremsbeläge mit etwas mehr Reibwert nehmen (nicht übertreiben sonst sind schnell die Scheiben im Eimer ) , Stahlflex verbauen und dann ATE Racing Blue oder ähnliche Bremsflüssigkeit nehmen.

um eine Erhöhung des Scheibendurchmessers und Doppelkolbensattel wird der TE nicht herumkommen, alles Andere wirkt eher nur homöopathisch.




Wird extrem viel bzw oft hintereinander gebremst , macht eine grössere Bremsscheibe eher Sinn da die kleinen die Hitze nicht so leicht weg stecken.

die Bremswirkung wird durch einen größeren Hebel vergrößert. Nichts anderes geschieht bei einem größeren Scheibendurchmesser.
Grüße
Jan
________


98 Oktan.


...der Unterschied zwischen Theorie und Praxis?
Theorie ist, wenn nichts mehr geht, und jeder weiß warum.
Praxis ist, wenn alles geht, und niemand weiß warum.
Benutzeravatar
Jan867

sponsor
 
Beiträge: 8350
Registriert: 04.06.2010
Wohnort: Altes Land
Fahrzeug: Audi Coupé NG

Re: Bissige Bremse am 90ger

Beitragvon Pink » Do 16. Nov 2017, 08:31

Moin,

wenn der Pedalweg zu lang ist, hilft ein größerer THZ.

Wenn der TE auf die 276x25mm Doppelkolbenanlage umrüstet, sollte / muß auch die HA-Bremse angepaßt werden, sonst verringert sich der Bremsweg nicht wirklich.

Hinten würde ich die 269x20/22mm Anlage mit dem Girling 43 verwenden.

MfG
Pink
 
Beiträge: 132
Registriert: 10.06.2010
Wohnort: Freiburg an der Elbe

Nächste

Zurück zu Bremsen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste