audidrivers

Das Wissensportal für alle Audi-Fans - mit Forum, Fahrerdatenbank uvm...

Fahrzeug bei Händler mit versteckten Mängeln gekauft?!

alles, was mit Audi zu tun hat und nicht in die anderen Rubriken passt...

Fahrzeug bei Händler mit versteckten Mängeln gekauft?!

Beitragvon Helene » Fr 11. Mai 2018, 14:57

Hallo Miteinader,

ich habe mir in Deutschland 500 Kilometer entfernt einen gebrauchten AUDI S4 mit 100000 Kilometern aus Mitte 2013 gekauft. Dabei bin ich leider vor 10 Tagen bisschen blauäugig an den Kauf rangegangen. Ferner hatte ich wohl nicht meinen besten Tag und konnte die Sympathie des Händlers nicht richtig deuten. Da das Fahrzeug soweit weg stand wurde schon vorher etwas über den Zustand etc. per Telefon & E-Mail ausgetauscht.

1. Jedenfalls ist mir ist jetzt im Nachgang aufgefallen das das Fahrzeug anders als im ausgeschriebenen Inserat keine Sitzheizung hat. Da gebe ich zu, da habe ich geschlafen bzw. mein Beistand hat seine TODO-Liste nicht sauber abgearbeitet. In der Inserat-Beschreibung steht allerdings auch das auf die Korrektheit kein Gewähr übernommen wird.

2. Des weiteren wurden laut Verkäufer alle 4 Alufelgen pulverbeschichtet. Das Pulverbeschichten hat zur Folge das die Reifen von den Felgen abmontiert worden sind, anschließend die Pulverbeschichtung durchgeführt wurde und danach wieder die Reifen aufmontiert wurden. Zum Abschluss müssen die Räder wieder neu gewuchtet werden, was mit Klebegewichten auch gemacht wurde. Hierbei hätte auffallen müssen das eine Felge der 2 vorderen nicht rund läuft und somit defekt ist.
Nun ließ ich die 2 vorderen Räder von diesem Fahrzeug in einer Werkstatt wuchten. Dabei wurde ein erheblicher Schlag in einer der Felgen festgestellt.

3. Im Verkaufsraum war der Wagen verschlossen da gestanden und von mir und meinem Beistand wurde sofort der Innenraum auf Gerüche inspiziert. Wir konnten nix feststellen, auch auf der Probefahrt war nix zu merken.
Nun wenn das Fahrzeug vor der Garage steht, riecht es allerdings für mich als Nichtraucher störend nach Rauch. Laut Verkäufer wurde schon per Telefon vornerein bestätigt das es sich um ein Nichtraucherfahrzeug handelt.

4. Im Inserat und auch in der vorigen Konversation wurden Bilder gesendet von den durchgeführten Wartungen/Inspektionen und das nix mehr fällig ist. Was auch fast komplett stimmt, die Seite mit dem fälligen Bremsflüssigkeitswechsel im Januar 2018 wurde aber absichtlich ausgelassen. Dieser steht jetzt noch aus.

5. Ein vermeintlich laut Verkäufer intensiver Steinschlag auf der Motorhaube war laut Dellendoktor wohl schon ein
größerer Schaden welcher nicht hochprofessionell rausgedrückt wurde und etwas ausgebessert wurde.

6. Ferner hat das Fahrzeug doch noch einige mehr Schrammen/Dellen als an dem Tag für uns ersichtlich waren. Es müssen auch zusätzlich laut mehreren Lackierbetrieben kleinere Ausbesserungen/Beilackierungen stattgefunden haben, ein Unfallfahrzeug wird allerdings ausgeschlossen.

7. Laut meinem Serviceberater der Werkstatt hat das Fahrzeug einen Austauschmotor inkl. Turbolader/Kompressor vor 10000 Kilometer auf Garantie bekommen, was der Verkäufer auch verschwiegen oder eben nicht wusste. Dies Werte ich allerdings als Wertsteigerung.

8. Um meine Mängelliste komplett zu machen, hab ich noch festgestellt das das Leder an der Beifahrertüre ein Loch hat, welches mir auch nicht aufgefallen ist.

Meine Frage wäre jetzt bezüglich der Mängel was ich da machen kann? Was ich tun soll? Wie schaut es rechtlich aus? Der Verkäufer ist ein Palästiner, welcher aber sehr gut deutsch konnte und wem wohl auch der Autohandel gehört.

PS: Ich hab jetzt sehr kritisch geschrieben und das Auto auch kritisch beurteilt. Das Fahrzeug wurde jetzt erstmal von mir nur überführt und noch nicht zugelassen. Bitte erspart mir jedoch, mich bezüglich des Kaufs mich zu kritisieren oder zu belehren. Mein nächster Autokauf wird garantiert anders ablaufen. Das Fahrzeug wird während der Besichtigung von mir gereinigt, in der Werkstatt vorgefahren, ausreden vom Verkäufer werden nicht akzeptiert, vorallem aber sollte ich einen guten Tag haben und Zeit sollte ich auch mitbringen (Notfalls dort übernachten) usw. Wenn es nicht sogar ein Neuwagen wird. Alles in allem, wenn jetzt nicht bald die ganz große Überraschung kommt war es dennoch ein guter/günstiger Kauf.

Danke für sinnvolle antworten
Helene
Helene
 
Beiträge: 7
Registriert: 10.05.2018

Re: Fahrzeug bei Händler mit versteckten Mängeln gekauft?!

Beitragvon Helene » Fr 11. Mai 2018, 15:01

Das ist der geschlossene Vertrag: Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar. Bitte registriere Dich oder logge Dich ein.
Helene
 
Beiträge: 7
Registriert: 10.05.2018

Re: Fahrzeug bei Händler mit versteckten Mängeln gekauft?!

Beitragvon Mad Dog » Fr 11. Mai 2018, 15:34

Hallo!

Ein fünf Jahre altes Auto mit 103.000 Kilometern ist nun mal kein Neuwagen.

Der Verkäufer ist auch nicht verpflichtet, Dich seinerseits explizit auf vorhandene optische Mängel wie Kratzer, Dellen und das Loch im Leder hin zu weisen. Es liegt in DEINER Verantwortung, das Fahrzeug entsprechend Deiner Vorstellungen zu überprüfen und zu bewerten - jeder versteht unter „alters- und laufleistungsbedingten Gebrauchsspuren“ nun einmal was anderes.
Dass die Sitzheizung fehlt, ist ebenfalls kein Mangel (siehe Dein eigener Hinweis auf den Haftungsausschluss bei Inseratsfehlern).
Und das mit dem Bremssflüssigkeitswechsel ... ernsthaft jetzt? Du willst den Verkäufer im Nachhinein dafür verantwortlich machen, dass dieser im Januar 2018 nicht gemacht wurde? Mal abgesehen davon, dass dieser bei nahezu jeder freien Werkstatt für ca. 40...60,- Euro zu bekommen ist.

Der einzige Mangel, welchen Du eventuell tatsächlich anführen kannst (weil nicht offensichtlich), ist in meinen Augen die Felge.

Aber es handelt sich bei allem was Du anführst nicht um vorsätzlich versteckte Mängel oder um Betrug. Dies wäre beispielsweise bei einem nicht deklarierten Unfallschaden oder einem gedrehten Tachostand der Fall.

Was genau erhoffst Du Dir jetzt im Nachhinein? Rückwandlung des Kaufvertrages oder Nachverhandlungen beim Preis?

Wie Du ja selbst schreibst, war der Preis ziemlich gut. Du sagst, dass Du Dich nicht belehren lassen willst (verständlicherweise) - aber wenn Du selbst schon einräumst, dass dieses Fahrzeug deutlich günstiger als beispielsweise bei einem Markenhändler gewesen ist ... was erwartest Du da?
Sorry, aber ich sehe da leider keine großen Möglichkeiten für Dich.

Gruß

Christian
D2 AQH-Schalter, Ebonyschwarz
89Q 7A, diverse Optimierungen, Panthero
Typ85-(noch-)KV-Coupé, Perlmuttweiß
C6-Z06 LS7, HPE650 Upgrade, Machine Silver
Volvo V50 D5204T5, Schwarzmetallic
Passat-B8 Variant Highline CRLB, DeepBlack
GSX-R1000
Benutzeravatar
Mad Dog

maddog

sponsor
 
Beiträge: 2594
Registriert: 20.04.2010
Wohnort: 31xxx

Re: Fahrzeug bei Händler mit versteckten Mängeln gekauft?!

Beitragvon Helene » Fr 11. Mai 2018, 15:52

Der bezahlte Preis ist natürlich immer so eine Sache.. Ich habe den nahezu gleichen Wagen mit gleicher Laufleistung für 2500€ mehr beim AUDI-Händler (400 Kilomter entfernt) mit der plus Garantie gefunden, allerdings mit 3 Vorbesitzern was mich abschreckte.. Also beide Angebotspreis!
Ich denke der AUDI-Vertragshändler hätte mir dann auch nicht einen derartigen Preisnachlass gegeben. Also in Summe war ich zudem AUDI-Händlerpreis 3800€ erstmal günstiger.

Was eigentlich auch so eine Sache ist, ist der Preis der in dem Vertrag drin steht, da hat er 700€ unterschlagen. Als ich ihn darauf angesprochen hatte, meinte er das er die 700€ für die von mir verlangte Garantie nimmt, wofür ich auch einen Garantievereinbarungs-Zertifikat bekommen habe.
Helene
 
Beiträge: 7
Registriert: 10.05.2018

Re: Fahrzeug bei Händler mit versteckten Mängeln gekauft?!

Beitragvon Mad Dog » Fr 11. Mai 2018, 16:02

Helene hat geschrieben:...Was eigentlich auch so eine Sache ist, ist der Preis der in dem Vertrag drin steht, da hat er 700€ unterschlagen. Als ich ihn darauf angesprochen hatte, meinte er das er die 700€ für die von mir verlangte Garantie nimmt, wofür ich auch einen Garantievereinbarungs-Zertifikat bekommen habe.

Hast Du den Preis für die Garantie (und eventuelle weitere Nebenkosten) schriftlich?
700,- Euro ist meines Erachtens deutlich zu viel dafür - ich vermute (kann ich natürlich nicht beweisen!), dass er den Preis im Vertrag bewusst tief angegeben hat, um bei der Steuer zu sparen (geringerer offizieller Gewinn).

Mal zum Preisvergleich: Ich habe vor ein paar Wochen nen gebrauchten Volvo mit 78tkm beim Markenhändler gekauft. Der hat vom ausgehandelten Endpreis 350,- Euro abgezogen: 100,- Euro für die neue HU/AU und 250,- Euro für die erweiterte Einjahresgarantie.
Und dies ist alles in der offiziellen Rechnung komplett aufgeführt.

Gruß

Christian

Edit: Wenn Du nichts Schriftliches zu den Kosten der Garantie bzw. zu weiteren Nebenkosten hast, kann es bei einer eventuellen Rückwandlung des Kaufs darauf hinaus laufen, dass Du Dir die 700,- Euro abschminken kannst, weil der Händler dann behauptet, der Preis im Vertrag wäre halt der reguläre Verkaufspreis gewesen.
D2 AQH-Schalter, Ebonyschwarz
89Q 7A, diverse Optimierungen, Panthero
Typ85-(noch-)KV-Coupé, Perlmuttweiß
C6-Z06 LS7, HPE650 Upgrade, Machine Silver
Volvo V50 D5204T5, Schwarzmetallic
Passat-B8 Variant Highline CRLB, DeepBlack
GSX-R1000
Benutzeravatar
Mad Dog

maddog

sponsor
 
Beiträge: 2594
Registriert: 20.04.2010
Wohnort: 31xxx

Re: Fahrzeug bei Händler mit versteckten Mängeln gekauft?!

Beitragvon audi_jr » Fr 11. Mai 2018, 17:59

Sorry dass ich das jetzt so drastisch schreibe, aber wenn ich mir das so durchlese, was du alles aufführst, komme ich zu folgenden Schlüssen:

1. Warst du und dein Begleiter eindeutig zu faul, den Wagen genauer anzuschauen. Denn sonst wäre der Großteil deiner "Mängel" (wenn man das so bezeichnen kann) aufgefallen. So Sachen wie keine Sitzheizung fällt auf wenn man alle Helferlein durchtestet. Ein Loch im Leder bei der Sichtkontrolle und ein fehlender Bremsflüssigkeitswechsel bei Durchsicht der beiliegenden Unterlagen. Und all das hätte ich bei einem 5-stelligen Kaufbetrag auf jeden Fall gemacht.

2. Will hier mal wieder jemand einen GEBRAUCHTWagen in Werks-Neuzustand zum Preis eines Schrottwagens. Wenn dem nämlich nicht so wäre, dann hätte ich bei dem Kaufpreis (ich schätze mal 15.-20.000 wenns reicht) lieber die 2.500,- draufgelegt (auf die wäre es dann auch nicht mehr angekommen) und ein Auto von Audi mit Scheckheft und Mobilitätsgarantie etc. gekauft. Sch*** auf 3 Besitzer. Wenn der Wagen ordentlich gewartet wurde, ist dass doch egal bzw. noch eine Verhandlungsgrundlage.

Unterm Strich denke ich, kann man dem Verkäufer schlecht was vorwerfen, was er dir hätte verschweigen sollen. Max. der AT-Motor, welchen du aber als Wertsteigernd empfindest, was ich bei 100 tkm jedoch als gravierenden Mangel ansehe. Neuer Motor nach 100 tkm sagt viel über die Fahrweise und Pflege durch die Vorbesitzer aus.
Gruß Jürgen

Bild
Benutzeravatar
audi_jr

audi_jr
 
Beiträge: 1334
Registriert: 26.05.2010
Wohnort: 92637 Weiden
Fahrzeug: Audi A8 D2 4.2q FL

Re: Fahrzeug bei Händler mit versteckten Mängeln gekauft?!

Beitragvon Labrador » Fr 11. Mai 2018, 18:26

Richtig, das war auch mein Gedanke! Die Motoren halten üblicherweise erheblich länger, bzw. mehr Km. Da scheint enteder die Pflege oder der Umgang mit dem Fahrzeug nicht zu passen. Unter Umständen geht dann noch mehr defekt...

VG Jörn
Das Leben ist zu kurz um popelige Autos zu fahren!
Benutzeravatar
Labrador
 
Beiträge: 149
Registriert: 10.01.2014
Fahrzeug: Audi C4 100 + A6 C4

Re: Fahrzeug bei Händler mit versteckten Mängeln gekauft?!

Beitragvon NCC » Fr 11. Mai 2018, 19:26

Hi,
Helene hat geschrieben:Meine Frage wäre jetzt bezüglich der Mängel was ich da machen kann?

Relativ wenig da der Kaufvertrag in den Punkten nicht eindeutig verfasst ist.

Helene hat geschrieben: Was ich tun soll?

Ich selbst würde das unter Erfahrungen verbuchen und mich an dem günstigen
Preis erfreuen. Reifen und Felgen würde ich mir einfach ein paar neue kaufen
nach eigenem Geschmack und Aussehen. Ein Bremsflüssigkeitswechsel kostet
nicht die Welt und durch dein geschicktes Handeln beim Kauf hast du die Kosten
dafür doch eh schon raus. ;)

Helene hat geschrieben: Wie schaut es rechtlich aus?

Da bist du im Internet an der falschen Stelle. Ein Anwalt wäre da die bessere Wahl.
Lg Janine

Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar. Bitte registriere Dich oder logge Dich ein. - Audi A4 - The Black Cat
Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar. Bitte registriere Dich oder logge Dich ein. - Audi Cabrio - La Diva
Benutzeravatar
NCC

ncc

sponsor
 
Beiträge: 2128
Registriert: 30.07.2010
Wohnort: Dithmarschen
Fahrzeug: Audi A4

Re: Fahrzeug bei Händler mit versteckten Mängeln gekauft?!

Beitragvon Helene » Sa 12. Mai 2018, 13:01

Hallo und Danke für die antworten.

Ich stelle mir jetzt die Frage wie ich weiter handele!?
2 Möglichkeiten. Anwalt oder den Verkäufer persönlich anschreiben.

In welchen meiner Punkten kann ich den mit einem Anwalt was ausrichten? bzw rechtlich?
1)Ich hätte das Aushängeschild sowie die Internetseite mit der aufgeführten Sitzheizung als Beweis. Ob das natürlich irgendwo rechtskräftig ist, hab ich keine Ahnung.
2)Wegen dem Nichtraucherfahrzeug - Mein Bruder war bei dem Telefonat dabei eventuell gibt es eine Anrufsaufzeichnung vom Gespräch.
3) Austauschmotor nicht mitgeteilt oder im vertrag erwähnt
4) Pulverbeschichtete Felgen mit Schlag
5) Optische Mängel unterschlagen

Wie schaut es den aus, wenn ich ihn persönlich anschreibe? Ich denke nicht das er so schnell sagen wird ich überweise Dir einen Kulanzbetrag von z.B. 500€!

Wie kann ich eigentlich überprüfen ob die Felgen tatsächlich pulverbeschichtet sind?

PS: Mir ist weiterhin bewusst, das ich bei einigen Punkten das vorher erkennen hätte sollen oder zumindest mein Begleiter (Papa) aufmerksamer hätte sein sollen.


Grüße
Helene
Helene
 
Beiträge: 7
Registriert: 10.05.2018

Re: Fahrzeug bei Händler mit versteckten Mängeln gekauft?!

Beitragvon josefini1 » Sa 12. Mai 2018, 13:21

Hi, jetzt muß ich mich auch mal einmischen.

Vorab: Sorry, aber ich gebe meinem Vorredner absolut recht, daß Du hier größtenteils Korinthenkackerei betreibst.

Keiner hat Dich gezwungen, den Wagen mit einem Loch im Sitz zu kaufen.

Mit Ausnahme der Felge sind die restlichen Dinge üblich beim Gebrauchtwagenkauf, deshalb schreibt ja auch jeder Händler sinngemäß, daß er für die Angaben im Netz keine Gewähr übernehmen kann.

Freu Dich über die neue Maschine, laß den Wagen wegen des früheren Rauchers gescheit durchlüften und sprich mit dem Verkäufer über die kaputte Felge. Der Verkäufer hat auch einen Ruf zu verlieren und muß auch für Mängelfreiheit das erste halbe Jahr geradestehen. Deshalb findet man da sicherlich einen Konsens. Und gleich mit dem Anwalt zu drohen, führt i.d.R. nicht zum gewünschten Ziel.

Gerade wegen dieser Kleinlichkeiten, die sich im Gebrauchtwagenhandel immer mehr verbreiten, wurde leider in den letzten Jahren dieser Markt systematisch kaputt gemacht.

Und ganz ehrlich: Kauf nächstes Mal einen Neuwagen.

mfg
josefini1
josefini1
 
Beiträge: 1045
Registriert: 27.03.2011
Fahrzeug: Audi A6 C4 2,6 Front, Autom.

Nächste

Zurück zu Audi allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste