audidrivers

Das Wissensportal für alle Audi-Fans - mit Forum, Fahrerdatenbank uvm...

[Typ89 NG] Öldruck bei kaltem Motor sehr hoch

Motorentechnik / Abgasanlagen / KAT / Kühlung / Nebenaggregate / usw...

Moderator: quattro-sa

[Typ89 NG] Öldruck bei kaltem Motor sehr hoch

Beitragvon Andreas » Mi 14. Feb 2018, 07:36

Thema Öldruck (OT...): mein (ex-AAR-) NG hat erwartungsgemäß den guten Wert von 4 bar / 80 °C / Leerlauf / Castrol 10W-60. ABER! - bei kaltem Öl geht er rauf bis auf 7 bar, was ja schon unanständig ist. Wie weit ist das aus euren Erfahrungen tolerierbar?? Nachdem Stoßfänger und untere Abdeckung montiert sind, kommt da Freude auf. Das Öl-Überdruckventil öffnet offenkundig zu spät. Das teure Zeug wieder ablassen, Federvorspannung ändern... irgendwas ist ja immer. Dabei will ich endlich mal FAHREN...

Gruß,
Andreas
Andreas
 
Beiträge: 481
Registriert: 09.06.2010

Re: Öldruck bei kaltem Motor sehr hoch

Beitragvon Jan867 » Mi 14. Feb 2018, 13:18

Hallo Andreas,

cool, ein NG-Probblem :D . Endlich mal wieder was zum Schreiben ;) .
Ich gehe davon aus, daß die Drücke mit einem mechanischen Manometer ermittelt wurden, denn das elektronische Schätzometer in der Miko kann ja keine 7 bar anzeigen. Zunächst sei bemerkt, daß kaltes Motoröl (bis 10°) dieser Kategorie ohne Weiteres Öldrücke im LL bis 10 bar ermöglicht.

4 Bar/80° im LL ist sehr hoch und nicht normal, hier entsteht am Motor ein wenig Leistungsminderung, weil der Pumpwiderstand ansteigt. Diese Motoren verfügen normalerweise über einen Druck von 2,2-2,5 bar/80° im LL bei Verwendung von besagtem Öl.

Vermutlich wird das Ändern der Federspannung des Öldruckregelkolbens nichts bringen, denn die Feder verstärkt über die Jahre ihre Kraft nicht, eher im Gegenteil. Hier könnte es sein, daß der Regelkolben im Pumpenzylinder gefressen hat und nicht mehr öffnet, oder zumindest nicht weit genug.

U. U. benötigst Du eine andere Ölpumpe, aber zum Freilegen von Feder und Kolben braucht das Öl nicht heraus.
Grüße
Jan
________


98 Oktan.


...der Unterschied zwischen Theorie und Praxis?
Theorie ist, wenn nichts mehr geht, und jeder weiß warum.
Praxis ist, wenn alles geht, und niemand weiß warum.
Benutzeravatar
Jan867

sponsor
 
Beiträge: 7957
Registriert: 04.06.2010
Wohnort: Altes Land
Fahrzeug: Audi Coupé NG

Re: Öldruck bei kaltem Motor sehr hoch

Beitragvon Andreas » Mi 14. Feb 2018, 17:44

Moin Jan -

"ccool ein NG-Problem" :lol: :lol: :lol:

Zum NG & Co gäbe es ja viel zu erzählen und zu diskutieren! Ich habe ja auch ein paar Modifikationen durchgeführt, auch um die Wartung zu erleichtern undsoweiter. Aber wo soll man das hinschreiben? Ist ja immer OT. Dieser Thread ist ja auch aus dem anderen (zusammengezogener Schlauch) ausgeklinkt worden. Ich hätte das wohl nicht gesondert verfaßt mit dem Öldruck, weil ich ja kein schweres Problem damit habe.

Eigentlich ist hier der Aufbau ja immer so, daß man einen Thread erstellt, weil man HILFE braucht. Klappt auch wunderbar hier, keine Frage! Aber wenn man kein hilfebedürftiges Problem hat, wird es eng - wo soll man sowas hinschreiben? Das finde ich sehr schade.

Natürlich muß ich das mit dem zu hohen Öldruck dringend angehen. Sollte der Kolben im Regelventil wirklich klemmen, dann könnte er das ja auch mal in "OFFEN"-Stellung tun (so wie es wohl zu meinem Lagerschaden im September gekommen ist). Ich ging davon aus, daß mir beim Öffnen des Überdruckventils jede Menge Öl entgegenkommt. Zumindest werd ich nen sauberen Eimer drunterstellen.

Die jetzige Ölpumpe hatte ich geöffnet vor dem Einbau. Der Kolben war absolut gängig. Die Verschlußschraube habe ich gegen einen Temperaturgeber getauscht. Der hatte wohl nicht die wahre Audi-Norm... u.a. war das Gewinde kürzer, weshalb ich einen Distanzring gedreht habe, der für genau die gleiche Federvorspannung sorgt wie die originale Verschlußschraube. Ich hab schonmal gerechnet... bei einem maximal zulässigen Öldruck von 5,3 bar und einem Kolbendurchmesser von 18,4 mm wäre die Federkraft 140 N. Das werde ich austesten. Man kann auch anhand der Federgeometrie die Federrate errechnen. Sollte der Kolben jetzt klemmen, ist das natürlich alles shice...

Anbei der "fehlerhafte" Tempgeber mitsamt Abhilfe:

P1040054-97.jpg


P1040056-97.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Andreas
 
Beiträge: 481
Registriert: 09.06.2010

Re: Öldruck bei kaltem Motor sehr hoch

Beitragvon Jan867 » Mi 14. Feb 2018, 18:21

bitte nicht ironisch verstehen, ich wollte nur meiner Freude Ausdruck verleihen, mal wieder auf mein Steckenpferd eingehen zu können. Grundsätzlich ist es so, daß sich niemand fürchten soll, einen Thread zu erstellen, wenn er Hilfe benötigt, oder Fragen hat.

Irgendwann sagte mal jemand, daß jedes Prob hier irgendwo schon archiviert ist, man müsse nur mal die Suche nutzen. Das hilft dem User natürlich wenig, wenn er (sie) es trotzdem nicht findet. Dann fand das jemand gut, wenn man sein Prob an bereits vorhandene Themen anhängt, um das Forum übersichtlicher zu gestalten.

Tja, wenn man dann so einen Fred mit 25 Seiten lesen muß, ist es auch nit der Übersicht hinüber. Ich finde es besser, einen neuen Fred zu erstellen. In der Auflistung aus der Suche kann man sich dann den benötigten Part heraussuchen. Welches Thema in welche Rubrik gehört, findet man irgendwann auch noch heraus.




Sollte der Kolben im Regelventil wirklich klemmen, dann könnte er das ja auch mal in "OFFEN"-Stellung tun

oder Du bekommst den Mantor nicht mehr gestartet, weil der Öldruck die Hydros dermaßen aufbläst, daß die Ventile nicht mehr schließen.



Ich ging davon aus, daß mir beim Öffnen des Überdruckventils jede Menge Öl entgegenkommt.

nicht viel, vielleicht 3 ml, wenn der Motor über Nacht stand. Es fällt aber sofort die Feder heraus, und nach 1 Minute der Kolben (hoffentlich). Dieser sollte natürlich nicht auf das Pflaster fallen :lol: . Der Kolben ist das kleinere Übel an dem Prob, da er härter als das Alu der Pumpe ist.

Übrigens eine Menge Aufwand wegen des Tempgebers. Aber solange die Maße stimmen...
Grüße
Jan
________


98 Oktan.


...der Unterschied zwischen Theorie und Praxis?
Theorie ist, wenn nichts mehr geht, und jeder weiß warum.
Praxis ist, wenn alles geht, und niemand weiß warum.
Benutzeravatar
Jan867

sponsor
 
Beiträge: 7957
Registriert: 04.06.2010
Wohnort: Altes Land
Fahrzeug: Audi Coupé NG

Re: Öldruck bei kaltem Motor sehr hoch

Beitragvon Andreas » Do 15. Feb 2018, 20:26

Moin Jan - und alle anderen ;)

Daß du sehr aufgeschlossen bist, wenns um den NG geht, das weiß hier doch jeder! Klar, daß das von dir nicht ironisch war, aber lustig fand ichs trotzdem.

Ich hab das Überdruckventil aufgemacht, und deiner Aussage gemäß nur eine kleine Schale bereitgehalten... voller Vertrauen... und du hattest recht, da kam echt kaum Öl raus.

Raus kam auch die Feder.

Nach 5 Minuten bin ich rein, und hab nach weiteren 10 Minuten meine bessere Hälfte zum Nachgucken geschickt. Die findet immer alles, was ich suche... und was soll ich sagen, sie fand auch den vermißten Kolben in der Schale :D :D :D

Jetzt bin ich dran mit Messen. Ich will wissen, warum der bis zu 8 bar aushält, um dann durch sein Eigengewicht letztlich rauszufallen. Egal was das Prob ist, ich werde siegen :mrgreen:

Bis später,
Andreas


P.S. der Aufwand für den Temp-Geber hielt sich in engen Grenzen... so ein Distanzteil ist schnell gemacht. Ich glaube, ohne Drehbank wäre ich nicht lebensfähig :D
Andreas
 
Beiträge: 481
Registriert: 09.06.2010

Re: Öldruck bei kaltem Motor sehr hoch

Beitragvon Jan867 » Fr 16. Feb 2018, 12:46

Ich glaube, ohne Drehbank wäre ich nicht lebensfähig :D

oooch weiß Du, so eine Drehbank gehört für mich zu den unerreichbaren Dingen. Zum einen aus Platzgründen, zum anderen wegen teuer.
Grüße
Jan
________


98 Oktan.


...der Unterschied zwischen Theorie und Praxis?
Theorie ist, wenn nichts mehr geht, und jeder weiß warum.
Praxis ist, wenn alles geht, und niemand weiß warum.
Benutzeravatar
Jan867

sponsor
 
Beiträge: 7957
Registriert: 04.06.2010
Wohnort: Altes Land
Fahrzeug: Audi Coupé NG


Zurück zu Motor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 9089q und 4 Gäste