audidrivers

Das Wissensportal für alle Audi-Fans - mit Forum, Fahrerdatenbank uvm...

[Typ89 NG] Simmerring Kurbelwelle Getriebeseite läuft trocken

Motorentechnik / Abgasanlagen / KAT / Kühlung / Nebenaggregate / usw...

Moderator: quattro-sa

[Typ89 NG] Simmerring Kurbelwelle Getriebeseite läuft trocken

Beitragvon Andreas » Sa 2. Dez 2017, 18:36

Moin!

An meinem AAR, der nach ein paar Änderungen in meinem T89Q den verschlissenen NG ersetzen soll, ist mir aufgefallen, daß der getriebeseitige Simmerring der Kurbelwelle trocken läuft. In die Dichtfläche auf der KW ist eine regelrechte Nut eingefräst (mit dem Fingernagel spürbar), die von der Dichtlippe des Simmerrings stammt. Die Dichtlippe ist entsprechend verschlissen, also ca 0,5 mm breit.

Offensichtlich bekommt die Dichtlippe kein Öl, was ihr nicht gut bekommt. Ist das Problem bekannt??

Zum Vergleich habe ich am NG den Dichtflansch abgenommen und genau das gleiche vorgefunden. Überlege jetzt schon, eine Öl-Zulaufbohrung in den Block zu bohren...


Andreas
Andreas
 
Beiträge: 425
Registriert: 09.06.2010

Re: Simmerring Kurbelwelle Getriebeseite läuft trocken

Beitragvon Thomas857 » Sa 2. Dez 2017, 19:00

Hallo,

das gleiche hatte ich vor Jahren mit dem NF-Motor. Hier machte sich der verschlissene Simmering mit häßlichen Geräuschen bemerkbar (durch den Unterdruck im KG fing die Dichtlippe an, zu schwingen).

Hab das Getriebe ausgebaut und neuen Deckel mit einer zusätzlichen Deckeldichtung eingebaut (beim NF-Motor gab es den Simmering nur mit Deckel).

Die Einlaufrille war auch hier vorhanden.

Die zusätzliche Dichtung unter dem Deckel dient nur dazu, das der neue Simmering nicht wieder in der Rille läuft.

Vor dem einsetzen habe ich die Laufflächen KW / Simmering mit Graphitpaste geschmiert.

Das ganze läuft jetzt seit ca. 250000 km ohne Probleme!

mfg. Thomas
Thomas857
 
Beiträge: 27
Registriert: 30.03.2014
Fahrzeug: Audi 100 typ44 Avant

Re: Simmerring Kurbelwelle Getriebeseite läuft trocken

Beitragvon audirist » Mo 4. Dez 2017, 12:24

Schlimmstenfalls ein Speedi Sleve aufziehen (ca. 30 Euro teuer) - da ist dann sicherein paar hunderttausend km Ruhe. So ein Speedi Sleve hält i.d.R. länger als die orginale Dichtfläche der Welle. Einziges Problem: die KW muß dazu eventuell raus, wenn man im montierten Zustand das Speedi Sleve nicht weit genug eintreiben kann.
audirist
 
Beiträge: 469
Registriert: 13.06.2010

Re: Simmerring Kurbelwelle Getriebeseite läuft trocken

Beitragvon Jan867 » Mo 4. Dez 2017, 14:15

Hallo,

keine Angst, der SR läuft nicht trocken. Das sind ganz normale Einlaufspuren, wie man sie an allen Stellen findet, wo sich eine Welle im SR dreht. Nach 30 Jahren geschieht so etwas schon mal ;) ...

Möchte man hier eine mögliche Undichtigkeit vermeiden, hat man 2 Möglichkeiten: die Ringspirale aus dem neuen SR leicht kürzen, dann liegt die Lippe mit größerer Vorspannung wieder an. Oder den SR weiter oder nicht so weit einschlagen, damit die Dichtlippe an einer jungfräulichen Stelle abdichtet. Die neue Position sollte dabei aber schon 1-2 mm verschoben sein, sonst springt die Lippe evtl. wieder in die alte Nut.
Grüße
Jan
________


98 Oktan.


...der Unterschied zwischen Theorie und Praxis?
Theorie ist, wenn nichts mehr geht, und jeder weiß warum.
Praxis ist, wenn alles geht, und niemand weiß warum.
Benutzeravatar
Jan867

sponsor
 
Beiträge: 7838
Registriert: 04.06.2010
Wohnort: Altes Land
Fahrzeug: Audi Coupé NG

Re: Simmerring Kurbelwelle Getriebeseite läuft trocken

Beitragvon audiavus » Do 7. Dez 2017, 06:56

zumal ein "Trockenlaufen" eigentlich an der Stelle unmöglich ist, sieht man wenn man den Motor mal startet, ohne alle Schwungradschrauben drin zu haben: es kommt aus den Schraubenlöchern Öl raus, will damit sagen, im Bereich des Simmerings ist eigentlich immer Öl.....
Sommer: 1992er Audi 100 typ C4 mit 2,5L 7A Motor
Winter: 1991er Audi 100 typ C4 mit AAR Motor
Frau: 1993er Audi 100 Avant typ C4 mit 2,5L AAR und MPI
Benutzeravatar
audiavus

audiavus
 
Beiträge: 2847
Registriert: 11.05.2010
Wohnort: Ehingen
Fahrzeug: Audi 100 C4 2,5 20v

Re: Simmerring Kurbelwelle Getriebeseite läuft trocken

Beitragvon Purplecoupe » So 10. Dez 2017, 10:04

Andreas hat geschrieben:Offensichtlich bekommt die Dichtlippe kein Öl, was ihr nicht gut bekommt. Ist das Problem bekannt??


"Problem" ist bekannt, normal und wird auch vom Hersteller mit eingerechnet. Der Ring dichtet weiter ab als nur das Nennmaß der Welle.
Solange es dicht ist muss man sich keine Gedanken machen. Und später kann man den Ring weiter vorne platzieren.

Meiner Meinung nach wird das durch Partikel im Öl mitverursacht.
Wenn der Ring wirklich trocken laufen würde, dann wäre nach ein paar Kilometern Feierabend.
Volkswagen CC 3.6 Baujahr 2012
Ducati 998S Final Edition
††† Bis 9/09 Audi Coupé 2.3l NG Frontgewalt Baujahr 1990 †††
††† Bis 8/12 Audi Cabriolet 2.3l NG Baujahr 1994 †††
††† Bis 1/16 Audi A8 4.2l 4E mit Prins VSI LPG †††
Benutzeravatar
Purplecoupe
 
Beiträge: 1400
Registriert: 06.06.2010
Wohnort: Osnabrück

Re: Simmerring Kurbelwelle Getriebeseite läuft trocken

Beitragvon Andreas » So 10. Dez 2017, 15:29

Moin zusammen...

also, die Ursache ist jetzt klar. Wie auch vorn auf der Kurbelwelle, ist der Wellendichtring nicht aus NBR, sondern aus FKM (Viton). Das ist ein Werkstoff, der bei hohen Temperaturen beständiger gegen Öl ist, als NBR.

Leider ist er offenkundig auch abrasiver (verschleißender) für die Kurbelwelle. Auch am vorderen KW-Ende sind Einlaufspuren deutlich zu sehen.

Natürlich bleibt die Dichtwirkung lange Zeit bestehen, dafür reicht die Vorspannung der Dichtlippe. Aber insbesondere die hohe Umfangsgeschwindigkeit am hinteren KW-Ende ist problematisch. Ich habe den Simmerring nur bündig eingedrückt und mit Loctite 574 verklebt, zusätzlich eine zweite Papierdichtung (wie hier schon vorgeschlagen wurde) am Flansch verwendet. Viel gewinnt man dadurch leider nicht... nach 200 tkm wird man ein Sleeve verwenden müssen, was sich aber auch schnell durchschleifen wird. Oder man verwendet dazu einen NBR-Wellendichtring. Weiter nach vorn kann man den Wedi kaum setzen, da ist nur sehr wenig Reserve.

Leider ist es eben doch so, daß hinten am Ort mit der größeren Umfangsgeschwindigkeit ein Ölmangel besteht... das Öl wird abgeschleudert und es kommt nur sehr wenig an den Simmerring heran.


Andreas ;)
Andreas
 
Beiträge: 425
Registriert: 09.06.2010


Zurück zu Motor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste